Zielgruppe

Eigentümer*innen von Wohnraum, die bereit sind, an Menschen mit geringem Einkommen zu vermieten

Zielgebiet

Stadt Ulm und der Alb-Donau-Kreis, vorwiegend in Ballungsgebieten ab 5.000 Einwohner*innen

Unverbindliche Erstberatung für Vermieter*innen

Anfragebogen für Mietinteressent*innen

Sie haben leerstehenden Wohnraum und denken über eine Vermietung nach?

Wohnraum in unserer Region ist knapp.
Für viele Menschen ist es sehr schwer, bezahlbare Wohnungen zu finden. Das gilt nicht nur für Familien mit Migrationshintergrund. Auch Menschen mit geringem Einkommen, wie Alleinerziehende, Rentner oder Menschen mit Handicap, gehören auf dem Wohnungsmarkt oft zu den Verlierern. Die zentrale Aufgabe der kirchlichen Wohnrauminitiative TürÖFFNER ist es, die Eigentümer*innen mit Mieter*innen, die zu ihnen passen, zusammen zu bringen.

Unterstützen Sie uns.
Wir suchen im Raum Ulm & Alb-Donau nicht genutzten, bezahlbaren Wohnraum für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Unser Ziel ist es, langfristige Mietverhältnisse zu schaffen.

Wir begleiten Sie.
Wir wissen, dass es im Verhältnis zwischen Vermieter*innen und Mieter*innen auch mal haken kann. Deswegen  begleiten wir beide Parteien im ersten Jahr des Mietverhältnisses. So stellen wir sicher, dass das Miteinander auch funktioniert.

Diese Vorteile garantieren wir Ihnen als Eigentümer*in

Beratung und Begleitung von Anfang an

Unterstützung bei allen Fragen rund um die Vermietung

Zuverlässige Mieter*innen- Auswahl

Professionelle Sozialbegleitung der Mieter*innen vor Ort

Feste Ansprech- partner*innen, die zuverlässig für Sie da sind

Begleitung im 1. Jahr des Mietverhältnisses

TürÖffner-Vermittlung ist immer eine Win-Win-Situation

Slide Es wäre schön,
jemanden für den
Notfall im Haus
zu haben.

Für eine günstige
Miete packen wir
sehr gerne mit an!

Aktuelles

News (12)Pressemitteilungen (3)Videos (0)

Keine Türöffner in Langenau

  Seit einem Jahr will eine Initiative Hilfsbedürftigen Wohnraum vermitteln. Die Resonanz in der Naustadt ist jedoch bisher ernüchternd. Andernorts läuft es besser. Von Oliver Heider Im März 2021 hatte der Ausschuss für Soziales und Verwaltung 5000 Euro pro Jahr für das Projekt „Türöffner“ genehmigt. Wie berichtet, sollen dabei nicht genutzte Räume dauerhaft an Hilfsbedürftige

„Türen öffnen – Chancen geben“ eine Aktion mit Firmandinnen in Söflingen

Passend zum Adventbeginn 2021 gestaltet youngcaritas Ulm zusammen mit dem Team TürÖffner eine Aktion der besonderen Art. Die kirchliche Wohnrauminitiative begegnete jungen Menschen in ihrer Firmvorbereitung, um über die Leitidee des Projekts „Türen öffnen – Chancen geben“ zu sprechen. Es ergab sich ein interessanter Austausch zum Thema Wohnungslosigkeit in Ulm, und den Unterstützungsmöglichkeiten der Caritas

Rückblick der Mitarbeit im Projekt TürÖffner

Ich stelle mich vor: Mein Name ist Clara Loimer, ich bin 27 Jahre alt und ausgebildete Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin. Was sind meine Aufgaben im Projekt TürÖffner? Als Sozialpädagogin begleite ich im Projekt TürÖffner jene Menschen, die im Rahmen unser Wohnraumvermittlung ein neues Zuhause gefunden haben. Welche Menschen finden bei TürÖffner neuen Wohnraum? Personen, die auf
vermittelte Wohnungen
Menschen mit neuem Zuhause
m² geschaffener Wohnraum

Gerne kommen wir mit Ihnen – unverbindlich – ins Gespräch!

Judit_Schall

Judith Schall
Projektkoordination „TürÖffner“

Tel.: 0731 2063 18 oder 01525 9340625
E-Mail: schall.j@caritas-ulm-alb-donau.de

Sie erreichen uns…

  • Telefonisch zu unseren offenen Sprechzeiten Montag 10 – 13 Uhr, Dienstag 12.30 – 15.30 Uhr und Donnerstag von 11 – 14 Uhr
  • Per E-Mail an tueroeffner@caritas-ulm-alb-donau.de
  • Zu persönlichen Gesprächen nach Absprache im Büro der Caritas oder an einem zuvor vereinbarten Ort.
  • Adresse: Olgastraße 137, 89073 Ulm
Ich wohne schon seit über 38 Jahren in dieser Wohnung. Jetzt wurde mir wegen Eigenbedarf gekündigt. Ich suche schon seit mehreren Monaten nach einer bezahlbaren Wohnung - das fällt mir nicht leicht. (Rentner – 72 Jahre)

Ein Projekt von

gefördert durch

Ein Projekt der Caritas Ulm-Alb-Donau in Kooperation mit dem
Dekanat Ehingen-Ulm, gefördert durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart

Ein Projekt von

gefördert durch

Ein Projekt der Caritas Ulm-Alb-Donau in Kooperation mit dem
Dekanat Ehingen-Ulm, gefördert durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart